Mediation in Zeiten von 4.0 - Die Stiftung am 17. Juli 2017 im Hospitalhof Stuttgart

Konflikt-Lösungen für Industrie und Wirtschaft im zugespitzten Bereich Personal.

Unter diesem Titel hatte die Deutsch Stiftung Mediation - Baden-Württemberg am Montag, den 17. Juli 2017, in den Hospitalhof in Stuttgart eingeladen. Ca. 50 Neugierige, Fachleute und Interessierte sind unserer Einladung gefolgt und haben sich auf diesen Abend eingelassen.

Jürgen Brandt, Repräsentant der Stiftung für Baden-Württemberg, erläuterte zu Beginn in einer kurzen Einführung zur Begrüßung, dass Mediation ein solides Handwerkszeug ist, um die wichtigste Ressource eines Unternehmens, nämlich die Zusammenarbeit von Menschen, zu klären und zu verbessern.  Thorsten Blaufelder, Rechtsanwalt und Mediator, stellte anschließend eindrücklich und klar in seinem Vortrag die Chancen einer Mediation im arbeitsrechtlichen Bereich im Vergleich zu einer langwierigen sowie kostspieligen gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber dar. Nach einer kurzen Pause wurde das Thema durch die praktische Vorstellung einer Mediation zwischen 3 Bereichsleitern geleitet von Susanne Krumbacher und Yvonne Graff – beide praktizierende Mediatorinnen - anschaulich und praxisnah gestaltet. Volker Rojahn, Mitbegründer der Stiftung, führte zum Abschluss konkret aus, dass es der Stiftung um einen Bildungsauftrag mit dem Ziel geht, Mediation in der Bevölkerung als reale Alternative und gute Möglichkeit kennen zu lernen und damit Auseinandersetzungen in einer konstruktiven Weise durchführen zu können. Für diese Arbeit braucht die Stiftung Förderer und MitarbeiterInnen. Mit anregenden langen Gesprächen klang der Abend aus. Fazit der Veranstaltung - Mediation ist  wieder ein Stück bekannter geworden!

(Jürgen Brandt, Deutsche Stiftung Mediation)

  

Thorsten Blaufelder erläuterte eindrücklich die Chance der Mediation in arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen
      
Volker Rojahn: "Mediation braucht Förderer"
    
Mediation life
   
Hitzige Diskussionen und Emotionen lassen sich nicht vermeiden
   
Susanne Krumbacher, Yvonne Graff: Die Chance mit Hilfe einer guten Gesprächsführung durch professionelle Mediatorinnen